Susanne Vorsteher, 91 
und die "Golden Oldies"

«Wissen Sie was erstaunlich ist? Auch Leute im hohen Alter schämen sich noch! Sie getrauen sich nicht, etwas vorzusingen oder vor anderen Leuten Musik zu machen! Herrjeh, man könnte ja mal einen Ton nicht treffen oder daneben spielen! Können Sie sich das vorstellen? Wir haben alle gern Musik, unser Obermusiker Hans hat schon viele Jahre musiziert, bevor er ins Heim gekommen ist. Er hat uns deshalb ermuntert, dass wir uns zusammentun und gemeinsam aufspielen, als wir uns hier kennengelernt haben. So ist schliesslich unsere Altersheim-Band, «The Golden Oldies» entstanden. Wir haben einfach Freude und Spass, üben zusammen und geben zu verschiedenen Gelegenheiten mal ein kleines Konzert oder ein ‘Ständli’. Hier im Seniorenzentrum stehen uns viele tolle Instrumente zur Verfügung und es gibt sogar einen eigenen Musikraum! Meistens treffen wir uns montags und freitags zur Probe. Früher waren wir zu fünft. Jetzt im Moment zu dritt. Wir hoffen natürlich, dass die Band wieder wächst. Aber eben: Die Scham...! Es gibt so viele Leute, die sich schaurig freuen, wenn wir spielen – und sie würden wohl insgeheim auch gerne mitmachen. Aber sie trauen sich halt einfach nicht. Dabei sagen wir immer wieder, dass man bei uns auch mitspielen kann ohne vorher je ein Instrument gespielt zu haben. Wir sind da völlig schmerzfrei – unser Motto lautet: Je falscher es klingt, desto lustiger ist’s.»