KLARA TURNHERR, 90

«Ich hatte das Glück, lange ein selbstständiges Leben führen zu können. Ich war bis vor Kurzem mitten in der Stadt Luzern zu Hause, gar nicht weit weg von hier! Am Puls des Geschehens zu sein, umgeben von Menschen – das hat mir schon sehr gefallen. Auch zum Einkaufen wars natürlich praktisch mitten im Stadtzentrum. Nach einem Herzinfarkt und weiteren gesundheitlichen Problemen war dann aber klar, dass ich Hilfe brauche und meinen Alltag nicht mehr ganz allein meistern kann. Hier im Steinhof habe ich ein perfektes ‘Ersatz-Zuhause’ gefunden. ich bin von aufmerksamen Pflegerinnen und vielen lieben Leuten umgeben. Es geht durchaus auch mal lustig zu und her, hier ist ganz viel Leben im Haus! Wenn mich jemand aus der Stadt besuchen will, ist es nur ein Katzensprung. Was ich besonders toll finde, ist, dass ich mein Klavier mit ins Heim mitnehmen durfte. Das war mein liebstes Zügel-Objekt! Ich spiele seit ich denken kann, schon in der 1. Klasse der Primarschule hatte ich Klavierunterricht! Puuh... das ist lange her! Heute steht das Klavier im Gemeinschaftsraum, wo ich für mich spielen oder auch zusammen mit meinen Mitbewohnern musizieren kann – manchmal singen sie sogar mit! Eine Zeit lang habe ich mit einer jungen Praktikantin geübt, die hier im Heim gearbeitet hat, das hat mir enorm viel Freude gemacht. Die junge Dame hat glaubs schon ein bisschen gestaunt, wie gut ich noch spiele... – meine Finger sind ja doch nicht mehr die jüngsten!»